Zeitlich begrenztes Angebot: Erhalten Sie zu ausgewählten Packungen GRATIS Flaschen dazu

Home > Blog > Warum Hanf zur bevorzugten Quelle für CBD geworden ist

Warum Hanf zur bevorzugten Quelle für CBD geworden ist

Alle, die die vielen gesundheitlichen Vorteile von CBD, oder Cannabidiol, erfahren möchten, stehen vor einer wichtigen Entscheidung:

oder

In diesem Artikel betrachten wir beide Arten und erklären, warum es eine so wichtige Entscheidung ist – also los geht’s.

Hanf vs. Marihuana

Das erste, was Sie wissen sollten ist, dass es zwei Arten der Cannabispflanze gibt – die Hanfpflanze und die Marihuanapflanze.

Obwohl beide in vielen Aspekten ähnlich sind, gibt es doch wichtige Unterschiede zwischen Hanf und Marihuana.

Der größte Unterschied ist, dass Marihuana einen hohen THC- oder Tetrahydrocannabinol-Gehalt hat. THC ist die psychoaktive Substanz in Marihuana, die beim Nutzer der Pflanze zum „High“ führt.

Hanf hingegen kann nicht mehr als 0,3% THC enthalten. Dieser niedrige Gehalt bedeutet, dass Nutzer kein „High“ durch die Einnahme der Pflanze oder der von der Pflanze abgeleiteten Substanzen bekommen können.

Dies ist auch deshalb wichtig, weil Marihuana auf Grund seiner psychoaktiven Eigenschaften in vielen Teilen der Welt illegal ist. Im Gegensatz dazu ist Hanf in den meisten Teilen der Welt legal.

Aus diesen beiden Gründen – wegen der niedrigen THC-Konzentration und der Legalität in den meisten Teilen der Welt – ist Hanf die bevorzugte Quelle für CBD geworden.

Es wird viel mehr CBD aus Hanf gewonnen als aus Marihuana und der Unterschied wächst täglich.

Aus Hanf gewonnenes CBD hat einige Vorteile:

Es ist wichtig im Kopf zu behalten, dass die Cannabispflanze, ob Hanf oder Marihuana, ein sogenannter Bioakkumulator ist. Das bedeutet, dass die Pflanze Verschmutzungen aus dem Boden aufnimmt und einlagert.

Da Marihuana in vielen Ländern illegal ist, wird es häufig unter weniger kontrollierten Umständen angebaut, sodass man nie sicher sein kann, was sich genau in der Pflanze befindet.

Bei Hanf ist es wesentlich wahrscheinlicher, das er ohne die Nutzung von chemischen Düngern, Herbiziden und Pestiziden angebaut wurde.

Natürlich könnten auch in Hanf Verschmutzungen gefunden werden, da Hanf aber in vielen Teilen der Welt legal ist, haben viele Anbaugebiete sich den Ruf erarbeitet, sicheren, organischen Hanf anzubieten, der ohne Pestizide, Herbizide oder andere unerwünschte Materialen angebaut wurde.

Diese Gebiete umfassen die USA, Kanada und die Schweiz.

Die Schweiz ist im Speziellen für die hohe Qualität des Hanf-CBDs bekannt, das in den fruchtbaren Feldern produziert wird.

Deshalb nutzen viele Anbieter – unter anderem auch Sarah’s Blessing, einer der führenden Anbieter von CBD-Produkten – ausschließlich CBD aus der Schweiz.

Das Fazit ist, dass Hanf und Marihuana einander ähnlich sind… mit einigen GROSSEN Unterschieden

Vertreter des Marktführers Sarah’s Blessing sagen, dass die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage ist, „was ist der Unterschied zwischen CBD aus Marihuana und CBD aus Hanf?“

Und um ehrlich zu sein, gibt es bis auf das bereits Angesprochene keinen riesigen Unterschied.

CBD ist weder von Marihuana noch von Hanf stärker oder besser… aber der rechtliche Status von Hanf, niedrige THC-Levels und sicherere Anbaubedingungen machen es zur besseren Wahl.

Lassen Sie uns also jetzt betrachten, wie Sie die besten CBD-Produkte finden können, die Ihnen den größten Nutzen für Ihre Gesundheit bringen.

Worauf man beim Kauf von Hanf-CBD achten sollte

Neben dem Wie und Wo des Anbaus können auch folgende Faktoren Einfluss auf die Qualität von CBD haben:

Außerdem sollten Sie nach Vollspektrum-CBD suchen

Ein weiterer großer Unterschied im Nutzen, den Sie von einem CBD-Produkt erhalten, egal ob es aus Hanf oder aus Marihuana gewonnen wird, ist ob das CBD Vollspektrum oder Isolat ist.

CBD-Isolat bedeutet, dass ein Produkt nur CBD enthält und keine weiteren Cannabinoide aus der Cannabispflanze (entweder Hanf oder Marihuana).

Die Cannabispflanze enthält über 100 Cannabinoide, die alle Nutzen für den menschlichen Körper zu haben scheinen.

Vollspektrum-CBD bedeutet, das die Zusammensetzung eines Produkt CBD zusammen mit all den anderen, in der Cannabispflanze gefundenen Cannabinoiden enthält.

Das ist erwiesenermaßen aufgrund des sogenannten „Entourage-Effektes“ von viel größerem Vorteil für die Nutzer.

Was ist der Entourage-Effekt?

Der Effekt bezieht sich auf das Konzept, dass alle Cannabinoide scheinbar zusammenarbeiten, um ihren Effekt zu verstärken.

Anders gesagt, erhalten Sie durch die Einnahme von Vollspektrum-CBD den Nutzen, den alle anderen Cannabinoide bieten und Sie könnten außerdem größeren Nutzen vom CBD erhalten, da all die Cannabinoide zusammenarbeiten.

Top Hanf-CBD-Anbieter

Eine Firma, die sich einen starken Ruf für hochqualitatives, aus Hanf gewonnenem CBD am Markt erarbeitet hat, ist Sarah’s Blessing.

Die Firma nutzt den superkritischen CO2-Prozess, den die Arzneimittelbehörde als sicher einstuft, und überwacht und testet das CBD während des Anbaus, der Extraktion und der Herstellung, um die Qualität sicherzustellen und die Gesundheit der Kunden zu schützen.

Sarah’s Blessing bietet eine Vielzahl von CBD-Produkten an, unter anderem:

Es sollte außerdem erwähnt werden, dass Sarah’s Blessing CBD-Öl-Produkte ein spezielles sublinguales Anwendungssystem einsetzen, das sicherstellt, dass Sie das maximale CBD aufnehmen und daher den maximalen Nutzen aus dem CBD ziehen.

Um viel mehr über Sarah’s Blessing und die angebotenen CBD-Produkte zu erfahren, besuchen Sie https://www.sarahsblessing.de/.

 

Eigentümer und Betreiber von Sarah’s Blessing:
Spring Life Ltd.
3rd Floor 86-90 Paul Street, London
England, EC2A 4NE
08001809006

KUNDENSERVICE

  • sales@sarahsblessing.de
  • 8 – 17 Uhr MEZ

Copyright © . Alle Rechte vorbehalten.