Zeitlich begrenztes Angebot: Erhalten Sie zu ausgewählten Packungen GRATIS Flaschen dazu

Home > Blog > Wissenschaftler finden Belege dafür, dass CBD eine Infektion mit SARS-CoV-2 (COVID-19) unterbinden kann!

Wissenschaftler finden Belege dafür, dass CBD eine Infektion mit SARS-CoV-2 (COVID-19) unterbinden kann!

COVID-19 verbreitet sich weiterhin rasant, obwohl neue Impfstoffe zur Verfügung stehen, und Wissenschaftler suchen fieberhaft nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten.

Bisher waren diese Bemühungen nicht von großen Erfolgen gekrönt, aber jetzt haben Forscher in den USA bekannt gegeben, dass sie eine mögliche Lösung gefunden haben – CBD (Cannabidiol).

In einer Studie, die im Januar im Fachmagazin Science Advances veröffentlicht wurde, berichten Wissenschaftler der University of Chicago in den USA, dass CBD eine Infektion mit SARS-CoV-2 bei Mäusen und in menschlichen Zellen verhindern kann. SARS-CoV-2 ist das neuartige Coronavirus, das zu COVID-19 führt.

Die Studie zeigt, dass CBD mit SARS-CoV-2 in Tests signifikant negativ korreliert. Diese Untersuchung wurde anhand landesweit erhobener Stichproben von medizinischen Aufzeichnung von Patienten durchgeführt, die mit einem offiziell zugelassenen, CBD-haltigen Medikament gegen Epilepsie behandelt wurden.

Die Forscher haben die Ergebnisse auch in einem Tierversuch überprüft und herausgefunden, dass die Behandlung mit CBD die Ausbreitung von SARS-CoV-2 in Mäusen deutlich eindämmt.

Die Wissenschaftler berichten: „Unsere Ergebnisse lassen darauf schließen, dass CBD und sein Metabolit 7-OH-CBD SARS-CoV-2-Infektionen im frühen und sogar späten Stadium hemmen können.

„Dieser Mechanismus scheint zum Teil auf der Aktivierung von IRE1α RNase und Interferon-Pfaden zu basieren. Zusätzlich zu diesen Entdeckungen auf Zellebene, konnte in vorklinischen Studien gezeigt werden, dass die Behandlung mit CBD zu einer Reduktion der Virustiter in Lungen und Nasenmuscheln mit SARS-CoV-2-infizierter Mäuse geführt hat.

„Schließlich zeigte eine Analyse einer landesweiten Erhebung, dass Personen mit einer aktuellen Einnahme von CBD in der Stärke 100 mg/ml bei Tests auf COVID-19 deutlich weniger positiv getestet wurden.“

Die Wissenschaftler empfehlen in Anbetracht ihrer Ergebnisse die umgehende Aufnahme weiterer klinischer Forschungsarbeiten, um herauszufinden, ob sich CBD zur Prävention von COVID-19 oder als Behandlung im Frühstadium eignet!

Was genau ist CBD?

CBD ist eine chemische Verbindung, die aus Marihuana- oder Hanfpflanzen gewonnen werden kann, beides Arten von Cannabis.

Das extrahierte CBD kann fast überall als Zusatz verwendet werden, etwa bei Lebensmitteln, Getränken, Öl, Cremes, Shampoo und vielem mehr.

Was tut CBD wirklich?

Forscher sind sich nicht ganz sicher, was CBD tut, wenn es in den Körper gelangt. Eine Theorie ist, dass es die Serotonin-Werte erhöht. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der eine große Vielfalt an Funktionen im menschlichen Köper beeinflusst, unter anderem Schmerz, Appetit und Stimmung.

Eine weitere Theorie ist, dass CBD die Entwertung von Endocannabinoiden in unseren Körpern aufhält. Endocannabinoide helfen in der Regulierung von einigen verschiedenen Dingen, am Wichtigsten davon wahrscheinlich Entzündungen.

Unbeachtete Entzündungen können zu hunderten verschiedenen Krankheiten führen, unter anderem Diabetes und Krebs.

Egal ob eine dieser Theorien korrekt ist… oder beide… oder ob es einen anderen Mechanismus gibt, der noch nicht entdeckt wurde, CBD scheint ein paar sehr gute Dinge im Körper zu tun.

Im Rahmen der Studie, die in Science Advances veröffentlicht wurde, berichteten die Forscher, dass sich ihre Ergebnisse mit früheren Erkenntnissen decken, die ergaben, dass CBD die Zytokinproduktion in Immunzellen hemmt.

Das bedeutet, dass CBD „nicht nur im Frühstadium das Potential hat antiviral wirksam zu sein, sondern auch den Infizierten vor einer Überreaktion des Immunsystems im späteren Verlauf schützen kann“, so die Forscher.

Zytokinstürme vermeiden…

Wissen Sie, einer der gefährlichsten Effekte von COVID-19 ist ein sogenannter Zytokinsturm, im Prinzip eine Überreaktion des Immunsystems, die dazu führt, dass der Körper seine eigenen Zellen angreift anstatt das Virus zu attackieren.

Das Endresultat für viele Patienten mit COVID-19 ist, dass ihre Lungen völlig zerstört werden. Tatsächlich sind Zytokinstürme, oder diese Immunsystem-Überreaktion, die führende Todesursache während der Coronavirus-Pandemie.

Erste Beweise aus einer aktuell am Dental College of Georgia und am Medical College of Georgia durchgeführten Studie zeigen, dass CBD Patienten mit Anzeichen von Atemnot dabei helfen kann, extreme Interventionen wie künstliche Beatmung zu vermeiden und auch den Tod durch akutes Lungenversagen zu verhindern.

„Unsere Laborstudien deuten darauf hin, dass pures CBD den Lungen dabei helfen kann, sich von der übermächtigen durch das COVID-19-Virus verursachten Entzündung, auch Zytokinsturm genannt, zu erholen und im Körper gesündere Sauerstoffwerte wiederherzustellen“, sagte Studien-Co-Autor Dr. Jack Yu, Arzt, Wissenschaftler und Oberarzt der pädiatrischen plastischen Chirurgie am MCG.

CBD bietet viele Vorteile

CBD bietet viele Vorteile als mögliches Mittel zur Prävention von SARS-CoV-2. Dazu zählen:

Studien zeigen auch, dass CBD großartig für das Immunsystem ist

Diese Studie mit dem Titel „Cannabinoide als neue entzündungshemmende Medikamente“ zeigte, dass Cannabinoide, wie Cannabidiol, die Freisetzung von Zytokin beeinträchtigen, Proteine, die bei akuten und chronischen Entzündungen eine Rolle spielen.

Eine bestehende Entzündung schwächt das Immunsystem – und ist zugleich auch die führende Ursache für Erkrankungen.

Man hat zudem zeigen können, dass CBD immunregulierend ist was bedeutet, dass es eine wesentliche Rolle dabei spielt, die Funktion des Immunsystem zu erhalten und die Über- oder Unterreaktion auf Gefahren zu vermeiden. Zum Beispiel ist es bei Krankheiten wie rheumatischer Arthritis, multipler Sklerose, Parkinson und HIV/Aids charakteristisch, dass das Immunsystem überreagiert und gesunde Zellen im Körper anzugreifen beginnt.

Drittens hat sich gezeigt, dass CBD Stress und Angstzustände lindert. Das ist wichtig, weil Stress und Angstzustände erwiesener Maßen das Immunsystem schwächen und man sich so eher mit einer viralen Infektion wie COVID-19 ansteckt.

Wie können Sie selbst CBD beziehen?

Sie sollten sich für einen Anbieter entscheiden, der einen hervorragenden Ruf für Qualität hat und der CBD anbietet, das von biologisch angebautem Hanf stammt – wie Sarah’s Blessing.

Sarah’s Blessing bietet CBD-Öl in verschiedenen Wirkstoffkonzentrationen an und außerdem noch weitere Produkte wie CBD-Bonbons, CBD-Tee und eine CBD-Creme.

Weitere Faktoren, die Sarah’s Blessing aus der Masse herausstechen lassen:

Um noch mehr über Sarah’s Blessing, seine CBD-Produkte und ihre Sicherheit zu erfahren, oder um heute noch zu bestellen, besuchen Sie www.sarahsblessing.de.

 

Eigentümer und Betreiber von Sarah’s Blessing:
Spring Life Ltd.
3rd Floor 86-90 Paul Street, London
England, EC2A 4NE
08001809006

KUNDENSERVICE

  • sales@sarahsblessing.de
  • 8 – 17 Uhr MEZ

Copyright © . Alle Rechte vorbehalten.