Zeitlich begrenztes Angebot: Erhalten Sie zu ausgewählten Packungen GRATIS Flaschen dazu

Home > Blog CBD > Ihr Hund auf CBD – Könnte dieses Cannabis-Extrakt Ihren Hund ruhiger und glücklicher machen?

Ihr Hund auf CBD – Könnte dieses Cannabis-Extrakt Ihren Hund ruhiger und glücklicher machen?

Mit der steigenden Beliebtheit von CBD, oder Cannabidiol, bei Menschen fragen sich mehr und mehr Tierbesitzer, ob die kraftvolle chemische Verbindung auch ihren Hunden nützen könnten.

Und obwohl es noch früh ist, zeigen vorläufige Studien, dass Tierbesitzer mit der Frage den richtigen Riecher haben. Aber bevor wir uns den möglichen Nutzen von CBD für Hunde anschauen, lassen Sie uns allen, die neu an das Thema herankommen, erklären, was CBD ist.

Was ist CBD?

Wie bereits gesagt, steht CBD für Cannabidiol, was eine chemische Verbindung aus der Cannabispflanze ist. Es gibt zwei Arten von Cannabispflanzen – Marihuana und Hanf.

Das meiste CBD heute wird aus der Hanfpflanze gewonnen, da sie nur eine geringe Menge THC, die psychoaktive Verbindung, die in Marihuana zu finden ist und die Konsumenten „high“ werden lässt, enthält.

Dank des minimalen THC-Gehalts ist Hanf eigentlich überall legal, während Marihuana dafür bekannt ist, in den meisten Ländern illegal zu sein.

Die Einnahme bringt für den Menschen eine Vielzahl erwiesener gesundheitlicher Vorteile mit sich, unter anderem:

Hat CBD also ähnlichen Nutzen für Hunde?

Mit dem gesteigertem Interesse, Hunden CBD zu geben, haben Forscher begonnen, mehr Studien in dem Bereich durchzuführen.

Die meisten sind allerdings noch in den vorläufigen Phasen, weshalb es noch nicht viele Ergebnisse gibt.

Eine Studie, die 2018 durchgeführt und in Grenzen der Veterinärmedizin veröffentlicht wurde, fand heraus, dass CBD-Öl Komfort und Aktivität in der häuslichen Umgebung für Hunde mit Osteoarthritis steigerte.

Forschern zufolge erlebten 80% der Hunde in der Studie einen merklichen Schmerzrückgang und verbesserte Bewegungsfähigkeit.

Über Studien hinaus wächst auch die Mundpropaganda zum Nutzen von CBD rapide.

Viele Tierbesitzer berichten, dass CBD ihren Hunden bei einer Unzahl von Krankheiten geholfen hat.

Zum Beispiel sagen viele Besitzer nervöser Hunde, dass CBD geholfen hat, sie merklich ruhiger werden zu lassen.

Zum Beispiel sagt Peter aus München, dass sein Hund enorm von der regelmäßigen CBD-Dosis profitiert habe.

„Ich habe einen kleinen Yorkshire Terrier und der ist wirklich übernervös. Er bellt bei jedem kleinen Geräusch und ist extrem angespannt, wenn Fremde da sind. Es war wirklich hart, damit umzugehen und wir wussten nicht mehr, was wir tun sollten, bis ein Freund uns geraten hat, CBD zu probieren.

An diesem Punkt waren wir bereit, wirklich alles auszuprobieren, also kauften wir eine Flasche CBD von Sarah’s Blessing in London und man sah wirklich beinahe sofort eine Wirkung.

Balu (der Name des Hundes) wurde merklich ruhiger. Er benimmt sich jetzt so viel besser. Er ist nicht mehr der Hund, der völlig von der Rolle und gar nicht mehr in den Griff zu kriegen war, immer gestresst und immer am Kläffen. Jetzt ist er viel ruhiger.“

Über die Behandlung von Angstzuständen bei Hunden hinaus, sagen Tierbesitzer, dass CBD auch andere Vorteile gezeigt hat.

Hartmut sagt, CBD hat die Häufigkeit und Intensität der epileptischen Anfälle seines Hundes, Barkley, dramatisch gesenkt.

Jaqueline sagt, dass sie CBD für ihren Hund Bella gekauft hat, als der Hund Krebs im Endstadium entwickelte und sie glaubt, dass das CBD ihr sehr bei der Linderung der Schmerzen geholfen und ihr Leben um mehrere Monate verlängert hat.

Die Quintessenz ist, dass für viele Tierbesitzer, die nach Lösungen gesucht haben, um ihren kranken oder nervösen Hunden zu helfen, CBD eine vielversprechende Option zu sein scheint.

Einer der großen Vorteile von CBD ist, dass es kein Risiko einer Überdosierung gibt, da es weder toxisch noch psychoaktiv ist. Tatsächlich haben die meisten Tierbesitzer, mit denen wir gesprochen haben, die gute Verträglichkeit von CBD gegenüber vielen verschreibungspflichtigen Medikamenten gelobt, die sie in der Vergangenheit ausprobiert hatten.

Sollten Sie Ihrem Hund CBD geben?

Letzten Endes können nur Sie diese Entscheidung treffen. Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihrem Hund CBD zu geben, achten Sie bitte auf folgendes:

Nutzen Sie ein CBD-Produkt das 0,3% THC oder weniger enthält. Wie bereits erwähnt, ist THC eine psychoaktive Verbindung und die meisten Tierärzte halten nichts davon, Hunden THC zu geben. Einer der Hauptgründe ist, dass eine fehlerhafte Dosierung für Hunde giftig sein kann.

Seien Sie also bitte vorsichtig, wo Sie ihr CBD kaufen. Viele der heutigen Anbieter von CBD überwachen die Qualität ihres Produkts nicht. Das führt zu großen Unterschieden in der CBD-Konzentration ihrer Produkte, auch zu Produkten, die GAR KEIN CBD ENTHALTEN!

Weitere Tipps für den Kauf von CBD sind: recherchieren Sie Firmen online und lesen Sie alle Erfahrungsberichte. Wenn ein Unternehmen keine Angaben zu den Inhaltsstoffen in seinen CBD-Produkten macht und keine Erfahrungsberichte seiner Kunden veröffentlicht, ist es wahrscheinlich nicht die sicherste Wahl.

Es ist außerdem am besten, ein CBD-Produkt zu wählen, das organisch und pestizidfrei ist.

Wenn Sie nach einem renommierten Anbieter von CBD für Ihren Hund suchen, ist Sarah’s Blessing ein Unternehmen mit hervorragendem Ruf, wie wir in diesem Artikel bereits erwähnt hatten.

Die Firma wird als die Marke mit dem hochwertigsten CBD in der EU bezeichnet. Sie bietet zur Zeit drei Arten von CBD-Öl an – ein 3 %iges Öl für milde Beschwerden, ein 6%iges Öl bei moderaten Beschwerden und ein 9%iges CBD-Öl bei chronischen Beschwerden.

Das CBD der Firma ist von erstklassiger Qualität und wird durch einen superkritischen CO2-Extraktionsprozess aus Cannabis sativa gewonnen. Die CO2-Extraktion verbessert nicht nur die Qualität des CBDs, sondern bewahrt auch ein ganzes Spektrum an anderen Cannabinoiden, Terpenen, Flavonoiden, Nährstoffen und Antioxidantien. Alle Produkte enthalten weniger als 0,3% THC.

Eine Anmerkung: es ist besser, Vollspektrum-CBD zu kaufen als CBD-Isolat. Das liegt daran, dass CBD alle Cannabinoide aus der Cannabispflanze enthält und diese Cannabinoide in Zusammenwirkung miteinander zu besseren Gesundheitseffekten führen, als wenn ein einzelnes Cannabinoid, wie CBD, isoliert genommen wird. Das wird im allgemeinen als der „Entourage Effekt“ bezeichnet und durch das Ausnutzen dieses Effekts können Sie Ihrem Haustier noch besseren gesundheitlichen Nutzen bieten.

Um mehr über Sarah’s Blessing und seine CBD-Produkte zu erfahren, besuchen Sie www.sarahsblessing.de.

Denken Sie daran, dass Sie mit guter Recherche und den richtigen, hochwertigen CBD-Produkten die Lebensqualität Ihres Haustieres ernsthaft verbessern können!

 

Eigentümer und Betreiber von Sarah’s Blessing:
Spring Life Ltd.
3rd Floor 86-90 Paul Street, London
England, EC2A 4NE
08001809006

KUNDENSERVICE

  • sales@sarahsblessing.de
  • 8 – 17 Uhr MEZ

Copyright © . Alle Rechte vorbehalten.