Zeitlich begrenztes Angebot: Erhalten Sie zu ausgewählten Packungen GRATIS Flaschen dazu

Home Blog CBD > CBD und Vaping – was Sie wirklich wissen sollten

CBD und Vaping – was Sie wirklich wissen sollten

Nach Monaten rapiden Wachstums erschüttert eine Welle schlechter Nachrichten die Vaping-Industrie. Zum Beispiel:

Im November brachte der belgische Gesundheitsminister den Tod eines weiteren Teenagers mit Vapen in Verbindung.

Laut Newshub starb Raphael Pauwaert Anfang des Monats an einer Lungenentzündung, nachdem er von seinen Eltern eine E-Zigarette bekommen und mit Vaping-Produkten experimentiert hatte, die Cannabidiol (CBD) enthielten.

Raphael ist nur der jüngste Fall aus einer ganzen Reihe von Teenagern aus der ganzen Welt, deren Tode mit Vapen in Verbindung gebracht wurden.

Zur Zeit untersuchen regulatorische und Gesundheitsbehörden in den USA drei Krisensituationen um Vaping und E-Zigaretten:

Theverge.com sagt, dass es mehre Fälle gab, in denen explodierende E-Zigaretten Menschen den Kiefer zertrümmerten oder sogar Menschen töteten.

In den USA gab es laut Business Insider im September 2019 durch Vapen mehr als 800 gemeldete Fälle von Krankheiten und 12 Menschen, die tragisch ihr Leben verloren. Und wie bei dem neuen Fall in Belgien steigen die Zahlen täglich weiter an.

Tatsächlich berichtet das Amerikanische Zentrum zur Krankheitsbekämpfung (CDC), dass in den USA 2.172 wahrscheinliche Fälle bekannt sind, die Vapen in Verbindung mit Lungenverletzungen bringen.

Am 4. Oktober warnte die Arzneimittelbehörde der USA (FDA) Konsumenten vor der Benutzung THC-haltiger Vapes. Außerdem berichtete Theverge.com, dass bis zum 13 November die Zahl der Vaping-bedingten Todesfälle auf 42 gestiegen sei. Offensichtlich wird das Problem größer, nicht kleiner.

Eines der größten Probleme beim Vaping scheint die Qualität der Produkte zu sein, die Vaper erhalten

Zum Beispiel berichtete die US-Zeitung The Chicago Tribune, dass in einer vor kurzem erschienenen Studie 30 verschieden Arten CBD-Öl getestet wurden und mehr als ein Drittel synthetisches Marihuana oder gar kein CBD enthielten.

Anders ausgedrückt, könnten Sie beim Vapen von CBD Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen – und am Ende nicht mal CBD aufnehmen, aus dem Sie noch einen Nutzen ziehen könnten.

Die gute Nachricht ist, dass, während die Gesundheitsexperten noch daran arbeiten, herauszufinden, was genau beim Vapen passiert, es andere Möglichkeiten gibt, CBD zu nehmen, das Sie entspannt, Schmerzen lindert und Sie einfach im Allgemeinen sich besser fühlen lässt.

Zum Beispiel bietet Sarah’s Blessing, ein renommierter Anbieter von CBD-Produkten drei Typen CBD-Öl an, die oral eingenommen werden können, anstatt gedampft werden zu müssen.

Die Firma bietet außerdem CBD-Bonbons, CBD-Tee (drei Geschmacksrichtungen) und CBD-Creme.

Dank Produkten wie diesen können Menschen die Vorteile von CBD genießen, ohne ihre Gesundheit mit Vapen riskieren zu müssen

Hier sind noch einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie vom CBD-Dampfen auf andere Arten von CBD-Produkten umsteigen:

Sublinguales Anwendungssystem

Wenn Sie in Betracht ziehen, sich CBD-Öl zu holen, das Sie oral einnehmen, stellen Sie sicher, dass Sie nach einem suchen, das sublingual angewendet wird, da das erwiesenermaßen die Aufnahme von CBD verbessert.

Zum Beispiel ist der Nutzer von Sarah’s Blessing CBD-Öl angewiesen, 1 bis 3 Tropfen für 60 Sekunden unter der Zunge zu platzieren, um eine erhöhte Aufnahme des CBDs sicher zu stellen.

Im Vergleich zu Tabletten, Kapseln oder anderen Dosierformen ist die sublinguale Aufnahme die erwiesenermaßen schnellere und effizientere Variante.

Bei der sublingualen Anwendung werden die Nährstoffe direkt aufgenommen und das CBD und weitere nützliche Nährstoffe nicht unverdaut wieder ausgeschieden.

Tatsächlich zeigen Studien, dass die Blutwerte bei sublingual angewendeten Produkten innerhalb von nur 10 bis 15 Minuten nach Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels ihre Spitze erreichen. Nochmals, das ist viel schneller als bei Produkten, die oral genommen und dann noch verdaut werden müssen.

Kaltgepresst und unraffiniert

Sie sollten nach einem CBD-Öl suchen, das kaltgepresst und unraffiniert ist.

Die Begriffe beziehen sich auf die Art, wie das Öl verarbeitet wird und wo das Öl herkommt – beides ist sehr wichtig für die Qualität des CBDs, das Sie erhalten.

So funktioniert es:

Um das Öl aus einer Pflanze wie Cannabis (Marihuana und Hanf) herauszubekommen, muss die Pflanze entweder mechanisch (unraffiniert) oder mit Chemikalien und Hitze (raffiniert) bearbeitet werden.

Unraffinierte Öle werden mit minimaler Anwendung von Hitze hergestellt und werden nach der Extraktion nicht gebleicht oder desodoriert.

Kaltgepresst bedeutet, dass das Öl mechanisch und unter kontrollierten Temperatureinstellungen entnommen wurde.

Quintessenz ist, dass die Verwendung von Hitze und Prozessölen mit Chemikalien, das Öl schädigen und seine Reinheit und Effizienz verringern kann.

Durch die Wahl von kaltgepresstem und unraffiniertem CBD stellen Sie sicher, dass Sie das hochwertigste CBD erhalten und keines, das geschwächt oder beschädigt wurde.

CO2-Extraktion

Ein weiterer Bereich, in dem viele Firmen, die mit CBD arbeiten, Probleme haben, ist der Extraktionsprozess. Die Verwendung einer anderen Methode als CO2-Extraktion kann zu schlechterer Qualität und geringerer Menge CBD führen.

Stellen Sie sicher, dass Sie nach einem Anbieter suchen, der die CO2-Extraktion verwendet – das ist ein hochmoderner Prozess, der derzeit die besten Ergebnisse für Anbieter liefert.

Organisch geerntet

Viele Anbieter von CBD versuchen heute schnelles Geld aus der wachsenden Beliebtheit von CBD zu machen und sind bereit, ihre Profite zu maximieren, indem bei der Produktion und in der Zusammensetzung Abstriche gemacht werden.

Das ist das gleiche Problem, das auch in der Vaping-Industrie offensichtlich ist – da es keine Überwachung gibt, nehmen sich Hersteller die Freiheit, Füllstoffe und minderwertige Zutaten zu verwenden, um Kosten niedrig zu halten und den Profit zu steigern.

Stellen Sie sicher, dass Sie nach einer Firma suchen, die ihr CBD aus Hanf bekommt, das aus einer Region stammt, die für die Qualität ihrer Pflanzen bekannt ist – das sind zum Beispiel die Schweiz, die Vereinigten Staaten und Kanada.

Eine Firma, die all diese Kriterien erfüllt und die sich einen guten Ruf für hochwertiges CBD erarbeitet hat, ist die Firma, die wir bereits früher in diesem Artikel erwähnt haben – Sarah’s Blessing.

Sarah’s Blessing bietet CBD-Produkte, die 100% natürlich und organisch sind. Der Hanf, aus dem das CBD gewonnen wird, wird in der Schweiz ohne die Anwendung von Pestiziden oder anderen Chemikalien angebaut.

Sarah’s Blessing bietet zur Zeit drei Arten CBD-Öl an – eine 3%ige Lösung für kleinere Beschwerden, eine 6%ige Lösung für moderate Beschwerden und eine 9%ige Lösung für ernstere Beschwerden.

Sarah’s Blessing bietet außerdem CBD-Tee in drei Geschmacksrichtungen an – Zitronenverbene und Brombeere, Fruchtmischung und Himbeere. Die Firma stellt außerdem CBD-Bonbons und CBD-Creme her.

Um mehr über Sarah’s Blessing und seine CBD-Produkte zu erfahren, besuchen Sie www.sarahsblessing.co.uk.

 

Eigentümer und Betreiber von Sarah’s Blessing:
Spring Life Ltd.
3rd Floor 86-90 Paul Street, London
England, EC2A 4NE
08001809006

KUNDENSERVICE

  • sales@sarahsblessing.de
  • 8 – 17 Uhr MEZ

Copyright © . Alle Rechte vorbehalten.