Zeitlich begrenztes Angebot: Erhalten Sie zu ausgewählten Packungen GRATIS Flaschen dazu

Home > Blog > CBD und Depression: Erfahrungen mit der Verwendung von CBD als Antidepressivum

CBD und Depression: Erfahrungen mit der Verwendung von CBD als Antidepressivum

cbd depression

CBD ist bei der Behandlung von Depressionen deshalb nützlich, da es eine positive Wechselwirkung mit Serotoninrezeptoren im Gehirn zu haben scheint. Depressionen und Angststörungen sind häufige psychische Erkrankungen, die dauerhafte Auswirkungen auf die Gesundheit, das soziale Leben, die Arbeitsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden einer Person haben können.

Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, um eine Person bei der Behandlung von Depressionen zu unterstützen. Viele dieser Medikamente haben starke Nebenwirkungen wie Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und sexuelle Dysfunktion.

Die bisherigen Erfahrungen mit CBD Öl gegen Depression sind weitläufig, viele Anwender schwören bisher auf die Wirkung von CBD als Antidepressiva. Deshalb wurden auch einige Studien zu diesem Thema durchgeführt, die durchwegs diese Wirkung bestätigen. Das beweist, dass CBD Öl Antidepressiva ersetzen kann und dadurch auch Nebenwirkungen vermindert werden.

CBD hat sich in ersten Studien zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen als vielversprechend erwiesen und ruft bei vielen Menschen viel weniger Nebenwirkungen hervor. Viele Anwender schwärmen von der CBD Wirkung gegen Depression und sagen, dass CBD aus Ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken ist.

Die Ergebnisse von Forschungen aus dem Jahr 2014 könnten erklären, warum CBD bei der Behandlung von Depressionen so nützlich ist. Sie weisen darauf hin, dass CBD in den meisten Studien eine positive Wechselwirkung mit Serotoninrezeptoren im Gehirn zu haben scheint.

Serotonin beeinflusst eine Reihe von Funktionen im Körper, einschließlich des emotionalen Zustands und des Gefühls des Wohlbefindens oder des Glücks einer Person. Das Gleichgewicht des Serotoninspiegels ist häufig eine Schlüsseltherapie für Menschen mit Depressionen.

cbd öl erfahrungen depression

CBD Öl bei Depressionen. Dosierung und einige Erfahrungsberichte

Obwohl Studien bis zu 300 mg CBD in einer Einzeldosis verwendet haben, ist die „Standard“ -Dosis für CBD, sofern es eine gibt, viel niedriger - etwa 1 bis 6 mg CBD pro 4,5kg Körpergewicht. Die folgende Dosierungstabelle hält Sie am unteren Ende dieses Bereichs - Sie beginnen mit ungefähr 1 mg pro 4,5kg, wenn Sie CBD tagsüber konsumieren, oder mit 1,5 bis 2 mg pro 4,5kg, wenn Sie bis zum Abend warten.

Sicherheitshinweis: Bei allen aufgeführten Dosierungen wird davon ausgegangen, dass Sie CBD als einziges Medikament einnehmen. Wenn Sie es mit etwas anderem kombinieren, das einen synergistischen Effekt haben könnte - insbesondere Schlafmittel, Antipsychotika, Antispastika oder Antidepressiva -, dürfen Sie CBD nicht anwenden, ohne dies zuvor mit Ihrem Arzt besprochen zu haben. Wenn Sie CBD mit anderen Medikamenten kombinieren, halbieren Sie zunächst alle aufgeführten Dosierungen.

Die Bezeichnungen in der Tabelle haben folgende Bedeutung:

Der Grund, warum die erneute Dosis so niedrig ist, liegt darin, dass die tatsächliche Menge an CBD in Ihrem System nicht so stark gesunken ist, wenn die Auswirkungen von CBD nachlassen. Denken Sie daran, dass die Halbwertszeit 18 bis 32 Stunden beträgt Nach 4 Stunden ist Ihr Blutspiegel nur um 10 bis 20 Prozent gesunken. Setzen Sie Ihre Dosis schrittweise nach oben oder unten.

Nach ein paar Tagen mit CBD ist es dann an der Zeit, zu beurteilen, wie gut es für Sie funktioniert. Wenn Ihre Anfangsdosis immer wirksam ist, müssen Sie möglicherweise nicht so viel einnehmen. Reduzieren Sie Ihre Anfangsdosis um 25 Prozent und prüfen Sie, ob dies bei Ihnen noch funktioniert. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Anfangsdosis häufig nicht ausreicht, um die Arbeit zu erledigen, erhöhen Sie sie stattdessen um etwa 25 Prozent. Probieren Sie diese Dosierung mindestens ein paar Tage lang aus, bevor Sie darüber nachdenken, sie erneut zu erhöhen. Unabhängig von der Dosierung, bei der Sie am Ende landen, passen Sie die erneute Dosierung entsprechend an, sodass sie etwa 25 Prozent der anfänglichen Tagesdosis entspricht. Im Laufe der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Toleranz gegenüber CBD zunimmt

Hier finden Sie einige Erfahrungsberichte zu der Wirkung von CBD Öl gegen Depressionen:

Meine Erfahrungen mit CBD Öl sind unglaublich. Meine Tochter schaffte es schließlich, eine Opiatsucht zu überwinden, aber durch die Entgiftung hatte sie viel Angstzustände und Depression. Sie wollte zuerst Cannabis rauchen, aber die Ärzte empfahlen Ihr das nicht zu tun. Stattdessen haben wir das Öl ausprobiert und das hat bei ihr einen erstaunlichen Unterschied gemacht. Es hat nicht nur ihre Stimmung verbessert, sondern sie hatte auch keine Nebenwirkungen. Jessica Maier

Ich habe mit CBD Öl sehr gute Erfahrungen. Ich wünschte, es wäre in den überall verfügbar, da dieses Öl wirklich ein unglaubliches Heilmittel ist. Ich verwende es seit 1 Jahr und es macht bei mir einen RIESEN Unterschied für mein tägliches Leben. Ich leide an Depressionen. Es gibt Tage, an denen ich einfach nicht mit dem Druck meines Lebens fertig werde. Dabei hilft mir das Öl unglaublich. Erik Allenhauser

Meine Erfahrungen mit CBD sind fantastisch. CBD-Öl hilft mir sehr. Ich leide unter einm aufbrausendem Temperament und Depressionen. Ich habe ein paar verschiedene Produkte getestet und schließlich das richtige für mich gefunden. Ich bin davon überzeugt, dass bei mir CBD gegen Depression hilft. Danke für die dieses tolle Produkt. Josef Dornmann

Studien zu CBD und Depressionen

Tests an Tiermodellen haben Hinweise auf die Verwendung von CBD zur Behandlung von Depressionen geliefert.

Laut den Autoren des Berichts von 2014 deuten die Ergebnisse verschiedener Studien darauf hin, dass CBD in Tiermodellen für Depressionen anscheinend als Antidepressivum und Mittel gegen Angstzustände wirkt.

Autoren einer Überprüfung von 2018 Trusted Source stellten auch fest, dass viele Studien die Antistress- und Antidepressivumaktivität von CBD in Tiermodellen gezeigt haben.

Die Verbindung zeigt nach kurz- oder langfristiger Anwendung eine deutliche Anti-Stress-Wirkung. In bestimmten Tests wirkte CBD auch hervorragend als Antidepressivum.

Die Autoren fanden auch heraus, dass die Verbindung ohne direkte Aktivierung der Endocannabinoidrezeptoren des Gehirns wirkt, was darauf hindeuten könnte, dass das Risiko abhängig zu werden, anders als bei Medikamente ein viel geringeres ist.

Die Forscher haben sogar das Potenzial von CBD untersucht, um das Verlangen von Menschen mit Opioidkonsumstörung zu reduzieren.

In einer Studie aus dem Jahr 2018 wiesen Forscher darauf hin, dass CBD als schnell wirkendes Antidepressivum vielversprechend ist.

Die meisten Forscher, die Tierversuche mit CBD durchführen, fordern eine direktere Erforschung des Menschen, doch ihre ersten Ergebnisse sind ein wesentlicher Schritt zur Feststellung, wie CBD im Körper wirkt.

QUELLEN:

(1) de Mello Schier, et al. (2014). Antidepressant-like and anxiolytic-like effects of cannabidiol: A chemical compound of Cannabis sativa. cbd-b.be/wp-content/uploads/2018/09/2014-Antidepressant-Like-and-Anxiolytic-Like-Effects-of-Cannabidiol.pdf

Hurd, Y. L., et al. (2019). Cannabidiol for the reduction of cue-induced craving and anxiety in drug-abstinent individuals with heroin use disorder: A double-blind randomized placebo-controlled trial [Abstract]. ajp.psychiatryonline.org/doi/10.1176/appi.ajp.2019.18101191

Sales, A. J., et al. (2018). Cannabidiol induces rapid and sustained antidepressant-like effects through increased BDNF signaling and synaptogenesis in the prefrontal cortex. drperlmutter.com/wp-content/uploads/2018/12/CBD-BDNF.pdf

Soares V. P., & Campos, A. C. (2017). Evidences for the anti-panic actions of cannabidiol. ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5412699/

 

Eigentümer und Betreiber von Sarah’s Blessing:
Spring Life Ltd.
3rd Floor 86-90 Paul Street, London
England, EC2A 4NE
08001809006

KUNDENSERVICE

  • sales@sarahsblessing.de
  • 8 – 17 Uhr MEZ

Copyright © . Alle Rechte vorbehalten.